Aktuelles


Ressourceneffizientes Holzhochhaus wird in Hamburg gebaut

Am 13. September 2021 wurde der Grundstein für das Holzhochhaus „Roots“ in der Hamburger HafenCity gelegt. Das Holuhochhaus soll mit 18 Etagen eine Höhe von 65 m haben. Das Baumaterial Holz ist klimaneutral und nachwachsend, zudem ist eine Wiederverwendung möglich. Siehe mehr: https://www.ndr.de/nachrichten/hamburg/Hamburger-Hafencity-Grundsteinlegung-fuer-hoechstes-Holzhaus-Deutschlands,roots114.html

 

 


Stadtwerke Award 2021 zeichnet ressourceneinsparende Projekte aus

Im September 2021 wurden auf dem VKU-Stadtwerkekongress die Preisträger des Stadtwerke Awards bekannt gegeben. Ausgezeichnet wurden die Stadtwerke Schweinfurt, die NochMall GmbH (Tochter Berliner Stadtreinigungsbetriebe) und die Stadtwerke Bamberg. Die ausgezeichneten Projekte zur klimaneutralen Wasserversorgung in Mainfranken, zum ReUse in Berlin und der nachhaltigen Quartierentwicklung im Bamberg leisten einen Beitrag zur Ressourceneinsparung. Siehe weiteres: https://kommunaldigital.de/gewinner-stadtwerke-award-2021

 


Studie zu Sekundärrohstoffen in Deutschland veröffentlicht

Die Studie „Sekundärrohstoffe in Deutschland“ untersuchte die Recyclingquote Deutschlands und deren Potenziale. Ein Ergebnis ist, dass wenn alle Abfälle Deutschlands recycelt würden, läge der Anteil der verwendbaren Sekundärrohstoffe bei lediglich 22 Prozent. Die Untersuchung wurde im Auftrag des NABU vom Ifeu-Institut erarbeitet. Siehe unter: https://www.nabu.de/imperia/md/content/nabude/konsumressourcenmuell/2104-22-ifeu-studie-sekundaerrohstoffe_in_deutschland.pdf


Neues Re-Use Zentrum in Berlin eröffnet

Im Haus der Materialisierung in Berlin-Mitte wurde am 3. Juni 2021 das Re-Use-Zentrum für klimaschonende Ressourcennutzung eröffnet. Mit dem Re-Use Zentrum werden die Handlungsfelder Sharing, Re-Use, Repairing und Upcycling in einem Reallabor thematisiert. Siehe mehr: https://www.berlin.de/senuvk/umwelt/abfall/re-use/de/re-use-zentrum.shtml


Pilotprojekt in Haßfurt: Autarke Kläranlage schützt das Klima und schont Ressourcen

In dem Projekt Verklär² wird ein innovatives Verwertungskonzept für energieautarke und ressourcenschonende Kläranlagen erarbeitet. Das Konsortium im Forschungsprojekt Verklär² hat es sich zum Ziel gesetzt, die dezentrale Monoverbrennung in kleinskaligen Anlagen zur Praxisreife zu bringen. Siehe weiteres: https://idw-online.de/de/news769921


Tagungsband – 4. Nationale Ressourcenforum in Österreich

Am 4. und 5. März 2021 fand das Österreichische Nationale Ressourcenforum  „Neustart in eine ressourcenschonenden Zukunft oder zurück in die Vergangenheit?“ als online-event statt. Der Tagungsband ist nun erschienen, siehe: https://www.ressourcenforum.at/wp-content/uploads/2021/05/RFA_2021_Tagungsband.pdf


Förderprogramm der Stadt Rietberg

Die Stadt Rietberg fördert mit dem Programm „Gezielt Handeln für Klimaschutz und Klimafolgenanpassung“ Maßnahmen für mehr Klimaschutz und zur Anpassung an den Klimawandel von Privatpersonen. Eine große Anzahl der geförderten Maßnahmen sind direkt mit der Einsparung von natürlichen Ressourcen verbunden. Die Förderung in den Bereichen u.a. Mobilität, Konsum, Bauen und Wohnen oder erneuerbaren Energien sind integrativ ausgerichtet. Siehe: https://www.rietberg.de/fileadmin/user_upload/RATHAUS/Klimaschutz/Richtlinie_Foerderprogramm_Gezielt_Handeln_fuer_Klimaschutz_Stadt_Rietberg_01.01.2021.pdf


Erdüberlastungstag in Deutschland am 5.Mai

Deutschland hat am 5. Mai 2021 rein rechnerisch alle natürlichen Ressourcen für das Jahr bereits verbraucht. Es ist ein Ergebniss der internationalen Denkfabrik Global Footprint Network. Siehe weitere Informationen: https://www.deutschlandfunknova.de/nachrichten/erdueberlastungstag-deutschland-hat-rechnerisch-alle-ressourcen-fuer-2021-verbraucht


Holzbau als Chance für den Klimaschutz und Ressourcenschonung

Am 11. Mai 2021 findet die digitale Fachkonferenz „Holzbau als Chance für Klimaschutz und Ressourcenschonung“ statt. Mit der Konferenz soll aufgezeigt werden, welchen Beitrag der Holzbau für den Klimaschutz und eine effizientere Kreislaufwirtschaft leisten kann, Die Veranstaltung wird vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) und dem Deutschen Verband für Wohnungswesen, Städtebau und Raumordnung e.V durchgeführt. Siehe mehr: https://www.deutscher-verband.org/uploads/tx_cal/media/dv-programmflyer-BMU-konferenz-05.pdf


Klimaschutz braucht Ressourcenschutz – Video-Clip veröffentlicht

Im Projekt „Kommunale Klimabühne“ wurden verschiedene Video-Clips unter dem Titel #Klimaschutzbraucht…  produziert. Neben Clips zu u.a. Klimaanpassung und erneuerbare Wärme wurde auch ein Video zum Ressourcenschutz veröffentlicht. Siehe mehr: https://www.youtube.com/watch?v=lvSUvQEboHw&list=PL3jWA-9bXIXdiOhNaGLbl3J-yFZLA6tfL&index=5


World Circular Economy Forum + Climate

Am 15. und 16. April 2021 wird auf dem World Circular Economy Forum + Climate die entscheidende Rolle der Kreislaufwirtschaft bei der Erreichung von Klimaneutralität diskutiert. Siehe mehr: https://www.wcefplusclimate.com/


Der Weg zur treibhausgasneutralen Verwaltung

Das Umweltbundesamt (UBA) hat den Leitfaden „Der Weg zur treibhausgasneutralen Verwaltung – Etappen und Hilfestellungen“ veröffentlicht. Der Leitfaden unterstützt Verwaltungen dabei, ihre Vorbildfunktion im ⁠Klimaschutz⁠ zu verbessern. Hierzu stellt er die Etappen auf dem Weg zur treibhausgasneutralen Verwaltung dar. Siehe mehr: https://www.umweltbundesamt.de/sites/default/files/medien/5750/publikationen/2021_fb_weg_zur_treibhausgasneutralen_verwaltung_bf.pdf


Monitor Nachhaltige Kommune – Bericht 2020

Der Monitor Nachhaltige Kommune 2020 wurde veröffentlicht. Neben dem Klimaschutz wird auch der Ressourcenschutz deutlich hervorgehoben. So wird für das SDG 7 zum Ausbau erneuerbarer Energien und bei der Steigerung der Energieeffizienz ein fehlendes Unterziel zur absoluten Reduktion des Ressourcenverbrauchs thematisiert. Siehe mehr: https://difu.de/publikationen/2021/monitor-nachhaltige-kommune-bericht-2020


Neubaugebiet Amperauen in Moosburg – Fossilfrei

Der Stadtrat von Moosburg hat beschlossen, dass in dem Neubaugebiet Amperauen keine fossilen Energieträger genutzt werden dürfen. Für einige Grundstücke wurde festgelegt, dass Sonnenhäuser errichtet werden müssen. Die Anforderungen werden in den Kaufverträgen festgeschrieben. Siehe mehr: https://www.moosburg.de/neubaugebiet-amperauen


München bietet Workshops zur Zero-Waste-Strategie an

Der Abfallwirtschaftsbetrieb München (AWM) bietet im Zuge seiner Zero-Waste-Strategie verschiedene Workshops zu Themen wie „Kommunaler Einflussbereich“ (20.04.) oder „Zukunftsfähiges Abfallmanagement“ (08.06.) an. Zielgruppen sind bspw. Stadtverwaltung und lokale Politik, aber auch Mitarbeiter_innen im Abfallmanagement oder Betreiber_innen von Großwohnanlagen. Siehe: https://www.awm-muenchen.de/abfallvermeidung/zero-waste-city-muenchen.html


Deutsche Nachhaltigkeitsstrategie – Weiterentwicklung 2021

Mit der Deutschen Nachhaltigkeitsstrategie wird systematisch dargestellt, welche Aktivitäten zur Umsetzung der Strategie ergriffen worden sind und welche weiteren Maßnahmen geplant werden. Auf die besonders Rolle der Kommune als treibende Kraft im Nachhaltigkeitsdiskurs wird hingewiesen. Siehe: https://www.bundesregierung.de/resource/blob/998006/1873516/3d3b15cd92d0261e7a0bcdc8f43b7839/2021-03-10-dns-2021-finale-langfassung-nicht-barrierefrei-data.pdf?download=1


Darmstädter Tage der Transformation

Im Rahmen der dritten „Darmstädter Tage der Transformation“ vom 15. bis 19. März 2021 beleuchten mehr als zehn Veranstaltungen Debatten rund um die Transformation unserer Gesellschaft. Die Veranstaltung ist Teil des Projekts „s:ne – Systeminnovation für Nachhaltige Entwicklung“. Weitere Informationen: https://www.schader-stiftung.de/themen/nachhaltige-entwicklung/fokus/tage-der-transformation/artikel/darmstaedter-tage-der-transformation-2021


Berlin beschließt Solargesetz

Die Berliner Solarpflicht soll ab dem 1. Januar 2023 gelten. Die Installation und der Betrieb von Photovoltaikanlagen sind dann für Neubauten und Bestandsgebäude, bei denen das Dach wesentlich umgebaut wird, mit einer Fläche von mehr als 50 Quadratmeter verpflichtend. Siehe: https://www.berlin.de/rbmskzl/aktuelles/pressemitteilungen/2021/pressemitteilung.1058907.php


Themenheft „Klimaschutz und Ressourceneffizienz“ veröffentlicht

Ressourceneffizienz und Klimaschutz gehen oftmals Hand in Hand. Im Bereich des Ressourcenschutzes nehmen Kommunen dabei ebenso wie im Klimaschutz unterschiedliche Rollen ein, denn sie sind bei der Entwicklung und Umsetzung von Maßnahmen Initiatoren, Koordinatoren, Moderatoren, Umsetzer, Partner, Finanziers, Multiplikatoren, Vernetzer und Begleiter. Kommunale Beispiele werden im Themenheft „Klimaschutz und Ressourceneffizienz – Ressourcen schonen und zugleich das Klima schützen“ aufgeführt. Siehe: https://difu.de/publikationen/2020/klimaschutz-ressourceneffizienz


Viertes Nationales Ressourcenforum Austria – 4.-5. März 2021 online

Am 4. und 5. März 2021 findet das Nationale Ressourcenforum Austria zum vierten Mal statt – diesmal als Online-Event und unter dem Thema Neustart in eine ressourcenschonende Zukunft oder zurück in die Vergangenheit? Siehe Weiteres: https://www.ressourcenforum.at/


BBSR-Studie: Umweltfußabdruck von Gebäuden

Das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) hat eine Studie zum Umweltfußabdruck von Gebäuden in Deutschland veröffentlicht. In der Studie werden die Treibhausgasemissionen (THG) die aus der Herstellung, Errichtung, Modernisierung und durch die Nutzung und den Betrieb von Wohn- und Nichtwohngebäuden bilanziert. Siehe weiteres: https://www.bbsr.bund.de/BBSR/DE/veroeffentlichungen/bbsr-online/2020/bbsr-online-17-2020-dl.pdf?__blob=publicationFile&v=3


Seminar: kommunales Bauen mit Holz

Die Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe (FNR) bietet gemeinsam mit dem DStGB die digitale Veranstaltungsreihe „Auf Zukunftskurs: Öffentliches Bauen mit Holz“ an. Im März 2021 ist der erste Termin. Siehe weiteres: https://www.fnr.de/presse/pressemitteilungen/aktuelle-mitteilungen/aktuelle-nachricht/vier-neue-seminare-zum-kommunalen-bauen-mit-holz-am-start


Film: Kreislaufwirtschaft in Magdeburg

Die Wirtschaftsförderung in Magdeburg hat einen dreiminütigen Film über Ansätze zur Kreislaufwirtschaft produziert. Es wird auf verschiedene Fragen eingegangen: Was bedeutet Kreislaufwirtschaft? Was sind die Effekte und Vorteile und wo setzt man an? Der Link zum Film ist hier zu finden: https://www.magdeburg.de/erkl%C3%A4rvideo-kreislaufwirtschaft


Planungsinstrumente für eine nachhaltige Mobilität

Die Vereinigung für Stadt-, Regional- und Landesplanung (SRL) hat einen Handlungleitfaden zu Planungsinstrumente für eine nachhaltige Mobilität veröffentlicht. Der Handlungsleitfaden ist unter folgendem Link zu finden: https://www.srl.de/dateien/dokumente/de/FMV-Planungsinstrumente-fuer-nachhaltige-mobilitaet-Juni2020.pdf


In Bad Cannstatt wird ein Stadtquartier aus Holz errichtet

In dem Quartier in Bad Cannstatt sollen sechs je 4- bzw. 5-geschossige Gebäude errichtet werden. Als Baumaterial wird ressourcenschonendes Holz eingesetzt. Das Qaurtier soll dem KfW 40 Plus Standard entsprechen und zudem in modularer, serieller Bauweise entwickelt werden. Weitere Information: https://cradle-mag.de/stadtquartier-aus-holz/


Urban Mining in Korbach

Im Rahmen eines Modellprojektes werden in Korbach rund 40% des neuen Anbaus des Rathausgebäudes aus ortsnah aufbereiteten Altmaterial wiederaufgebaut. Siehe weiteres: https://www.re-source.com/rathaus-korbach-erstes-deutsches-urban-mining-projekt/


ProgRess III verabschiedet

Das Deutsche Ressourceneffizienzprogramm III wurde am 17. Juni 2020 vom Bundeskabinett verabschiedet. Einige Neuerungen sind in dem Programm zu finden, so wurde die Mobilität als Thema aufgenommen und Maßnahmen priorisiert. Die wichtige Rolle der Kommunen wird weiterhin betont. Die Ressourcenschonung auf kommunaler und regionaler Ebene soll mit Maßnahmen unterstützt werden: (1) Schaffung spezieller Beratungsangebote für Kommunen,  (2) Ausrichtung der Wirtschaftsförderung auf Ressourceneffizienz (Prioritär), (3) Ressourceneffizienz bei der Beschaffung fördern. Siehe weitere Informationen hier: https://www.bmu.de/themen/wirtschaft-produkte-ressourcen-tourismus/ressourceneffizienz/deutsches-ressourceneffizienzprogramm/


Umweltbehörde fördert Grüne Fassaden

Die Hamburger Umweltbehörde fördert ab dem 1. Juni 2020 Eigentümer, die eine Fassadenbegrünung, begrünte Pergolen oder vertikale Gärten anlegen. 40 Prozent der Kosten, maximal 100.000 Euro können Antragstellerinnen und Antragsteller erhalten. Siehe mehr unter:https://www.hamburg.de/pressearchiv-fhh/13938770/2020-05-28-bue-gruene-fassade/


Tagungsband des 19. Dialog Abfallwirtschaft MV veröffentlicht

Für den 16. bis 18. Juni 2020 waren in Rostock die Veranstaltungen „DIALOG Abfallwirtschaft MV“ und das „Rostocker Bioenergieforum“ geplant – die Präsensveranstaltungen wurden jedoch auf Grund der Corona-Pandemie abgesagt. Die eingereichten schriftlichen Beiträge wurden nun als Tagungsband veröffentlicht. Siehe mehr unter: https://abfallwirtschaftsdialog.auf.uni-rostock.de/

 


Fortschreibung des Abfallvermeidungsprogramms

Das Bundesumweltministerium schreibt, das Abfallvermeidungsprogramm unter dem Titel „Wertschätzen statt Wegwerfen“ in diesem Jahr fort. Bürgerinnen und Bürger sind aufgefordert sich an der Fortschreibung des Abfallvermeidungsprogramms zu beteiligen. Siehe weitere Informationen: https://www.bmu.de/themen/wasser-abfall-boden/abfallwirtschaft/wertschaetzen-statt-wegwerfen/


Studie zur Wiederverwendung von Baumaterialien veröffentlicht

In der Schweiz fallen jährlich über 17 Millionen Tonnen Abfälle aus dem Um- und Rückbau von Bauwerken an. Die Schweizer Studie „Wiederverwendung Bauen“ hat untersucht, wie durch die Wiederverwendung von Baumaterialien Ressourcen eingespart werden können. Siehe mehr: https://www.newsd.admin.ch/newsd/message/attachments/61445.pdf


Gründachstrategie in Hamburg – Handreichung veröffentlicht

Die Stadt Hamburg hat eine „Handreichung zur Pflege und Wartung von Dachbegrünungen“ veröffentlicht. Die umfassende Broschüre ist unter folgenden link zu finden: https://www.hamburg.de/contentblob/13871500/78a46936c7b28434dd27750bdb1726b8/data/d-handreichung.pdf


Webinar „Circular Economy on the City Level“ online

Das Webinar „Circular Economy on the City Level“ wurde vom Centre for Sustainable Consumption and Production (CSCP) und der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) organisiert und durchgeführt. Mehr als 100 Personen haben live an dem Webinar teilgenommen. Mit dem Webinar wurden u.a. der Circular Economy Action Plan der EU und die Transformation der Stadt Kopenhagen hin zu einer Kreislaufstadt vorgestellt und diskutiert. Neben dem Webinar wurden auch die Vorträge online gestellt. Siehe mehr unter: https://www.scp-centre.org/ce-city-webinar/


Wettbewerb „Grüner Wertstoffhof“

Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) startet zum ersten Mal den kommunalen Wettbewerb „Grüner Wertstoffhof“. Dieser richtet sich an Wertstoffhöfe, die mit innovativen Konzepten einen herausragenden Beitrag zum Umweltschutz leisten. Die Bewerbungsfrist ist der 30.06.2020. Siehe mehr: https://www.duh.de/projekte/wertstoffhoefe/wettbewerb-gruener-wertstoffhof/


Bundespreis Umwelt & Bauen – jetzt bewerben

Der Bundespreis umfasst die drei Kategorien „Wohngebäude“, „Nichtwohngebäude“ und „Quartiere“. Es werden zudem Sonderpreise für besonders innovative und nachhaltige Lösungen vergeben. Frist für die Einreichungen ist der 15.04.2020. Siehe weitere Informationen: https://www.umweltbundesamt.de/bundespreis-umwelt-bauen-start


Wettbewerb „Klimaaktive Kommune 2020“ angelaufen

Jetzt bewerben – Auf zehn Kommunen warten insgesamt 250.000 Euro Preisgeld für wirkungsvolle, beispielhafte und innovative Maßnahmen und Projekte zum Klimaschutz und zur Anpassung an die Folgen des Klimawandels. Bewerbungsschluss ist der 31. März 2020. Auch in diesem Jahr sind Bewerbungen in der Kategorie „Ressourcen- und Energieeffizienz in der Kommune“ möglich. Siehe weitere Informationen: https://www.klimaschutz.de/wettbewerb2020


„Drop It Like E-Schrott“ – Kampagne der Stiftung EAR

Ziel der Kampagne ist es, die VerbraucherInnen für das Thema der korrekten Altgeräte-Rückgabe von Elektronikschrott zu sensibilisieren und sie zu entsprechendem Handeln zu motivieren. Alle örE sind eingeladen, Teil der Awareness-Kampagne zu werden. Kommunikationsmittel zur Kampagne können kostenfrei bezogen werden. Siehe mehr: https://e-schrott-entsorgen.org/


Kreislaufwirtschaft und Ressourceneffizienz: Fachreise nach China geplant

Die Fachreise vom 09. Mai bis 17. Mai 2020 nach China ermöglicht Einrichtungen und Unternehmen aus Nordrhein-Westfalen (NRW) den Austausch und die Vernetzung mit Schlüsselakteuren der chinesischen Provinzen Shanxi und Sichuan zum Thema Kreislaufwirtschaft und Ressourceneffizienz. Interessensbekundungen können bis zum 31. Januar 2020 abgegeben werden. Im Fall von Kommunen können nach Rücksprache Sonderkonditionen bezüglich der Übernahme von Flugkosten  geltend gemacht werden. Mehr Informationen unter: https://nrw-china-portal.org/jetzt-anmelden/


Urbane Wärmenetze auf Basis von Solarthermie

Solarunterstütze Wärmenetze werden auch für den urbanen Raum immer wichtiger. Das Steinbeis Forschungsinstitut Solites hat hierzu ein Infoblatt veröffentlicht. Siehe mehr unter: https://www.hamburg-institut.com/images/pdf/fachbeitraege/Infoblatt_Solnet_Nr3.pdf


Stadtwerke Neustadt – Bauen im Sinne der Kreislaufwirtschaft

Im holsteinischen Neustadt haben die Stadtwerke einen vorbildhaften Verwaltungsstandort gebaut. Neue Ansätze bei Planung und Bau haben zu einem Null-Emissions-Passivhaus und ressourceneffizienten Gebäude geführt. Im Sinne der Kreislaufwirtschaft wurden zum Beispiel recycelte Bauteile verwendet. Das Gebäude wurde im Rahmen des Ideenwettbewerb „EnEff.Gebäude.2050“ ausgezeichnet. Siehe weitere Informationen: https://www.kfw.de/stories/gesellschaft/bauen/neustadt-kreislaufwirtschaft/


#klimahacks No. 2: Ansätze zur klimafreundlichen Ernährung

Die Veröffentlichung zeigt auf, welche Ansätze Kommunen nutzen können, um das Thema klimafreundlicher Ernährung voranzubringen. Zum Beispiel können Kommunen gemeinsam mit Gastronomien ein klimagerechtes Schlemmerfest planen und umsetzen. Mehr unter: https://difu.de/sites/difu.de/files/archiv/publikationen/reihen/kommunaler%20klimaschutz/difu_klimahacks_nr2_ernaherung.pdf


Cradle-to-cradle in der Gemeinde Straubenhardt

Der größte Teil des Abfallaufkommens in Deutschland machen Bau- und Abbruchabfälle aus. In der Gemeinde Straubenhardt soll nun bei Neubauten nach dem „Cradle-to-Cradle“-Prinzip gebaut werden, d.h. nachhaltig und kreislauffähig, um Baumaterialien nach einem Gebäudeabriss in ursprünglicher Form wieder verwerten zu können. Das Feuerwehrhaus ist das erste Gebäude, weitere sollen folgen. Weitere Informationen und Fotos sind unter https://www.feuerwehr-straubenhardt.de/neubau/ zu finden.


Plastikvermeidungsstrategie in Hessen veröffentlicht

Mit der Plastikvermeidungsstrategie soll die Verwendung von überflüssigem Plastik reduziert und die negativen Umweltauswirkungen vermindert werden. Die Kommunen werden als wichtiger Akteur hervorgehoben. Ein Dialogprozess zwischen Land und Kommunen ist geplant. Siehe mehr: https://umwelt.hessen.de/sites/default/files/media/plastikvermeidungsstrategie.pdf


Bezirksamt verbietet Plastikgeschirr auf Veranstaltungen

Das Bezirksamt in Reinickendorf verbietet bei internen Veranstaltungen als auch bei genehmigungspflichtigen öffentlichen Veranstaltungen die Nutzung von Plastik. Es sollen nur noch wiederverwendbares Geschirr, Besteck und Mehrwegtrinkgefäße verwendet werden. Siehe mehr: https://www.berlin.de/ba-reinickendorf/aktuelles/pressemitteilungen/2019/pressemitteilung.869297.php  


Phosphor-Rückgewinnungsanlage in Göppingen eingeweiht

Die Anlage in Göppingen soll einen wichtigen Beitrag zur Rückgewinnung der Ressource Phosphor leisten. Um die 70.000 m3 Faulschlamm soll die Anlage im Jahr verarbeiten, somit sollen 110 Mg Magnesium-Ammonium-Phosphat Dünger erstellt werden. Die stationäre Versuchsanlage ist auf einen unbefristeten Dauerbetrieb ausgelegt. Siehe mehr: https://www.goeppingen.de/start/Unsere+Stadt/Phosphor-Rueckgewinnung.html


Nachlese 6. kommRess-Workshop „Beschaffung – Stellschraube zu Energie- und Ressourceneffizienz im Hoch- und Tiefbau“

Der kommRess-Workshop „Beschaffung – Stellschraube zu Energie- und Ressourceneffizienz im Hoch- und Tiefbau“ fand am 6. November 2019  im Rahmen der kommunalen Klimakonferenz „Kommunale Beschaffung – Klima und Ressourcen im Blick“ in Berlin statt. Informationen zum kommRess-Workshop wie Präsentationen, Fotos, Protokoll finden Sie unter dem link: https://ressourceneffizientekommune.de/2019/11/15/workshop-beschaffung-stellschraube-zu-energie-und-ressourceneffizienz-im-hoch-und-tiefbau/


Kreislaufwirtschaft – einfacher Weg zum Klimaschutz nur wenig berücksichtigt

In einem Gastkommentar im Tagesspiegel verweist Oliver Rottmann (KOWID) darauf, dass Einsparpotenziale in der Abfallwirtschaft für den Klimaschutz zu wenig berücksichtigt werden – obwohl hier große Potentiale liegen. Siehe mehr: https://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/kreislaufwirtschaft-bundesregierung-laesst-einfachsten-weg-zur-co2-reduzierung-unberuecksichtigt/25182818.html


Veranstaltung – Kreislaufwirtschaft am Tropf?

Die Kreislaufwirtschaft verknüpft ökonomische und ökologische Chancen – gerade für den Klimaschutz. Experten aus Wirtschaft (vor allem Ressourcen- und Energiewirtschaft), Politik und Wissenschaft werden auf der Tagung „Kreislaufwirtschaft am Tropf?“ das Thema diskutieren. Die Tagung findet am 4. und 5. Februar 2020 in Hamburg statt. Weiteres: http://www.hamburgtrend.info/


Bundeskabinett beschließt Verbot von Plastiktüten

Das Bundeskabinett hat ein Verbot von Plastiktüten auf den Weg gebracht. Der Gesetzentwurf sieht vor, dass Plastiktüten mit einer Wandstärke unter 50 Mikrometer künftig verboten werden. Siehe Weiteres: https://www.bundesregierung.de/breg-de/aktuelles/dunne-plastiktueten-verboten-1688818


Veranstaltung – Kreislaufwirtschaft gegen Meeresvermüllung

Am 21. und 22. November 2019 wird in Berlin die internationale RETech-Konferenz „Kreislaufwirtschaft gegen Meeresvermüllung“ stattfinden. Hochrangige Experten aus acht Ländern berichten über Erfahrungen sowie erfolgreiche und übertragbare Ansätze und Projekte. Siehe Weiteres: https://www.retech-germany.net/projekte/internationale-retech-konferenz-kreislaufwirtschaft-gegen-meeresvermuellung-2019/