kommunale Ressourcenschonung Logo
kommunale Ressourcenschonung Logo

ProgRess
Ressourceneffizienzprogramm der Bundesregierung




Mit der nationalen Nachhaltigkeitsstrategie hat sich Deutschland das Ziel gesetzt, seine Rohstoffproduktivität bis 2020 im Vergleich zu 1994 zu verdoppeln.
 
Im Jahr 2012 wurde vom Bund das „Deutsche Ressourceneffizienzprogramm“ (ProgRess) beschlossen. ProgRess basiert auf der Idee, dass Ressourceneffizienz und -schonung gleichermaßen wirtschaftlichen und umweltpolitischen Zielen dienen. Für Kommunen sind die folgenden Aspekte relevant:
 
ProgRess I (2012) – Festlegung von Leitideen und Handlungsansätzen zum Schutz der natürlichen Ressourcen, Berichterstattung zur Entwicklung der Ressourceneffizienz im Turnus von vier Jahren. Kommunen sind als wichtiger Akteur aufgeführt (Flächenverbrauch, BauGB, Abfalltrennung, Beratung).
 
http://www.bmub.bund.de/fileadmin/Daten_BMU/Pools/Broschueren/progress_broschuere_de_bf.pdf
 
ProgRess II (2016) – Rolle der Kommunen zur Erhöhung der Ressourceneffizienz wird deutlich hervorgehoben. Kommunale Tätigkeitsfelder werden als wichtige Bereiche zur Stärkung der Ressourceneffizienz aufgeführt.
 
http://www.bmub.bund.de/fileadmin/Daten_BMU/Pools/Broschueren/progress_ii_broschuere_bf.pdf
 

  • Stärkung/Verankerung Leitbild „zukunftsfähige Kommune“; Fokus: Ressourcenschonung
  • Etablierung spezifischer Informations- und Beratungsangebote für Kommunen
  • Unterstützung kommunaler Aktivitäten für eine stärkere Ausrichtung der Wirtschaftsförderung auf Ressourceneffizienz

 
kommRess
Ressourcen­politik
auf kom­munaler und regionaler
Ebene